Sky behält TV-Rechte, ARD-„Sportschau“ ist gerettet; oder Sky schlägt Telekom

Im Wettstreit der Bieter um die TV-Rechte in der Fußball-Bundesliga hat sich der Sender Sky und die ARD-„Sportschau“ durchgesetzt. Wenn man dann noch bedenkt das Sky jedes Jahr Minus macht kann man wirklich nicht verstehen wie solche Unsummen bezahlt werden.

Sky zahlt 250 Mill. Für 100%-ige Übertragung der Bundesliga Live!

Die ARD zahlt 100 Mill für was? Ach ja, wenn man die Sendezeiten in Minuten umrechnet sieht man bei der ARD etwas 10% der Spiele, noch dazu als Aufzeichnung.(vom eröffnungsspiel mal abgesehen)

Und der ÖRR/GEZ brauch deswegen noch mehr Geld

Das teuerste öffentlich-rechtliche Fernsehen der Welt soll noch teurer werden. ARD und ZDF wollen mehr Geld.

Die neue Gebühr im Umfang von 17,98 Euro ist ab 2013 auch dann fällig, wenn kein Radio oder Fernseher genutzt wird. Menschen mit Behinderung waren bislang meistens befreit. Dies ändert sich nun teilweise. Wer als „leistungsfähig“ eingestuft wird, ist dann auch beitragspflichtig. Allerdings kann es sein, dass diesen Menschen dann der ermäßigte Beitrag von 5,99 Euro zusteht.

Taubblinde Menschen und Menschen die die Blindenhilfe erhalten sind nicht beitragspflichtig. Wer Leistungen wie Grundsicherung im Alter, Hilfe zum Lebensunterhalt bei Erwerbsminderung/Pflege, Arbeitslosengeld II, Bafög, Asylbewerberleistungen oder Ausbildungsgeld im Rahmen einer Fördermaßnahme der Bundesagentur für Arbeit/Jobcenter bezieht, ist auch weiterhin befreit.

Das ZDF kauft die Champions League ein

Das Zweite soll für die Free-TV-Rechte nach Angaben des Fachmagazins „Sponsors“ künftig 54 Millionen Euro pro Jahr zahlen, Sat.1 hingegen nur 40 Millionen Euro geboten haben.

Die Pay-TV-Rechte für Europa und Champions League hat sich – angeblich ohne Konkurrenzangebote – erneut Sky für geschätzte 50 Millionen Euro jährlich gesichert. Nun muss man sich das mal genauer ansehen. Das ZDF zahlt 14 Millionen mehr als SAT! !!!!!und das für ganze 18 Spiele pro Saison. SKY zahlt 50 Millionen für ALLE Spiele der Champions-League!

Auch die Zeitungsverleger in Nordrhein-Westfalen sind verärgert. Der Vorsitzende ihres Verbandes ZVNRW, Christian Nienhaus, forderte eine Neuformulierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunkauftrags und sprach von einem weiteren „Meilenstein auf dem Weg in die Kommerzialisierung des öffentlichen Rundfunks“. Ein Unterschied zum privat finanzierten Fernsehen sei immer weniger zu erkennen.

Auch RTL hat das ZDF kritisiert. Tobias Schmid, bei RTL Bereichsleiter Medienpolitik, warf dem Sender Verschwendung von Gebühren vor: „Es ist faszinierend, wie das ZDF in Zeiten, in denen die Gesellschaft eine kritische Auseinandersetzung mit dem Umgang mit Gebühren fordert, das Geld mit vollen Händen raus wirft, um etwas anzubieten, was der Zuschauer längst hatte – und zwar ohne unsere Gebühren.“

KEF

Siebeneinhalb Milliarden Euro Rundfunkgebühren bezahlen die Deutschen im Jahr, beinahe so viel wie Kirchensteuer. Aus der Kirche indes können sie austreten, aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen bald nicht mehr. Dabei verschwendet das System schon heute viel Geld und wird seinem Auftrag oft nicht gerecht.

In den Paragraph 11 des Staatsvertrages für Rundfunk und Telemedien, das Grundgesetz von ARD und ZDF, hatten deren Gründer einmal geschrieben:
Sie haben „der Bildung, Information, Beratung und Unterhaltung zu dienen. Sie haben Beiträge insbesondere zur Kultur anzubieten.“

Bildung, Information, Beratung und Unterhaltung – das ist die Reihenfolge im Gesetz. Mit der Wirklichkeit der Programme hat das nicht mehr viel zu tun. Wenn es ums Geldausgeben geht, interessieren sich die Sender mehr für den Musikantenstadel als fürs Parlament. Für seine Berichterstattung über die gesamte deutsche Politik beispielsweise gab das ZDF 2009 laut Haushaltsplan 14 Millionen Euro aus, für die über Wirtschaft sieben, aber allein für die Bewerbung ihrer Unterhaltungssendungen neun Millionen Euro.

Doch wer mehr wissen und der Spur der Milliarden folgen will, um zu erfahren, was genau mit ihnen passiert, der bekommt kaum genaue Antworten darauf. Was beispielsweise die Auftritte eigentümlicher Musikanten beim Sommerfest der Volksmusik im Vergleich zu politischer Berichterstattung kosten, verraten die Manager der Öffentlich-Rechtlichen nicht. Sie sind in Wirklichkeit die Heimlich-Unersättlichen, Herren eines intransparenten Systems aus 24000 Mitarbeitern, das nach Umsatz der drittgrößte Medienkonzern Europas ist.

Und was sagt die von Ihnen so hervorgehobene Kommission für die Ermittlung und Überprüfung des Finanzbedarfs der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten (KFE) dazu?

Ganz einfach nichts!!

KOSTEN-EXPLOSION

Wirtschaft läuft Sturm gegen GEZ-Abzocke

Die Wirtschaft läuft Sturm gegen die für 2013 geplante Reform der Rundfunkgebühren. 14 Spitzenverbände und Organisationen, darunter der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) warnen in einer gemeinsamen Erklärung, die Betriebe müssten ab 2013 nahezu mit einer Verdoppelung ihrer Kosten auf schätzungsweise 800 Millionen Euro pro Jahr rechnen.

Zudem würden kleine Betriebe gegenüber großen Unternehmen benachteiligt, ebenso Filialbetriebe gegenüber Unternehmen mit nur einem Standort. In Einzelfällen könne dies zu einem „Anstieg des Beitrags von mehreren Tausend Prozent führen“, klagen die Organisationen.

Sie verlangen zumindest eine Deckelung ihres Finanzierungsbeitrages auf heutigem Niveau und fordern in der Erklärung weiter: „Mit einem Beitrag muss künftig die gesamte Rundfunknutzung abgegolten sein – Autoradios in Firmenfahrzeugen und Empfangsgeräte in Hotelzimmern dürfen nicht noch zusätzlich zu Privathaushalten und Unternehmen herangezogen werden.“

Bei der geplanten Reform der Rundfunkfinanzierung soll ab 2013 die geräteabhängige GEZ-Gebühr von derzeit 17,98 Euro/Monat durch eine geräteunabhängige Haushaltsabgabe ersetzt werden. In Unternehmen soll die Abgabe pro Betriebsstätte und gestaffelt nach der Zahl der Mitarbeiter erhoben werden.

Sollen endlich mal einige Riesenkonzern damit drohen wenn die GEZ Reform durchgesetzt oder nicht abgeschafft wird mit Arbeitsplatz Verlegung ins Ausland dann will ich sehen was der Staat macht wenn zb die BASF mit einem Stellenabbau von 100000 Mitarbeiter droht und die anderen mitziehen ist zwar sch..ße sowas aber der Staat erpresst uns auch !!!

Das öffentlich rechtliche Fernsehen hat sich zu einem Monster entwickelt, zu einem Staat im Staate – ab 2013 werden ca. 10 Millarden Euro Jahreseinnahmen erziehlt werden, das sind
ca. 27 Millionen Euro, die täglich verbrannt werden, es ist nicht mehr zu fassen und an Dreistigkeit kaum mehr zu überbieten – mit Zustimmung aller Ministerpräsidenten der Bundesländer wurde der neue Haushalt-Abzock-Vertrag im Dezember 2011 unterschrieben –
angeblich geschah das alles zum Wohle des Volkes, für Unterhaltung, Grundversorgung, und einen Bildungsauftrag – das gleiche Geld, 10 Millarden Euro, wäre besser angelegt in Schulen, Universitäten, Kindergärten, statt es einer kleinen Lobby-Gruppe zukommen zulassen, deren
Geldgier auch ab 2013 kaum noch zu stoppen sein wird: Zwangsmitglieder sind wunderbar zu melken, die Begehrlichkeit wird nicht enden – Abhilfe: in 2012 alle gebührenpflichtige Geräte verschrotten und die Abmeldung der GEZ mitteilen, Bestätigung und Löschung aller Kundendaten verlangen und ab 2013 den neuen Bettelbriefen der GEZ widersprechen und gegebenfalls klagen – sachdienliche Informationen findet man zuhauf im Internet ….

Und dann noch

ZDF beteiligte sich an Kosten für Becks Geburtstagsparty

700 Gäste kamen, „heute“-Sprecherin Petra Gerster moderierte: Die Geburtstagsfeier des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Beck zeigt, wie nah sich Politik und Öffentlich-Rechtliche sind. Staatskanzlei und ZDF luden gemeinsam ein – und teilten sich auch die Kosten.

So ihr geneigten Leser, hier habt ihr nun gelesen was mit euren GEZ-Beiträgen alles so bezahlt wird, und nun meine Frage…“Wollt ihr das wirklich?“

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: