Offener Brief an Bürgermeister Wolfgang Werner(wieder einmal)

Achtung! Keine Ironie!

Am 30.03.2014 meldete die DM in großen Lettern „Stadt auf Zack – Müll im Sack“. Auf dem ersten Blick liest sich das prima, aber wie ist die Realität?

Am 10.05.2014, ein Samstag, fanden sich fast alle Parteien im Fußgängerbereich der Stadt wieder, zwecks Wahlwerbung. Bürger durften und sollten auch die dortigen Vertreter der Parteien ansprechen. Und das tat auch eine älter Dame. Diese Dame ging Schnurtracks zum Stand der Bündnis90/Die Grünen. Dort angekommen, wollte diese Dame wissen, wer in Datteln zuständig ist für Müllbeseitigung der an öffentlich zugängigen Stellen abgelegt wurde. Als Antwort kam da nur ein Themenwechsel, man sprach diese Dame auf das Kraftwerk Datteln IV an. Genervt hat die Dame den Stand verlassen und ging zum Stand DIE LINKE. Dort angekommen, begann diese Dame auch sofort mit ihrem Anliegen. Ich hörte genau zu was die Dame da bedrückte. Sie sprach von einem Schrotthaufen auf dem Parkplatz „Am Schemm“. Genauer gesagt, sie sprach von vermoderten Brettern, verrosteten Stahlgittern und einen alten gammeligen Leiterwagen. Ich wollte das erst nicht glauben, außerdem fing es gerade an fürchterlich zu regnen. Aber ich fasste mir ein Herz, schwamm die ca 200 Meter bis zu dem von Ihr zitierten Platz, um mir ein Bild davon zu machen. Wir kamen auch an den Stand der Jungen Grünen vorbei. Da hab ich mir dann einfach auch einen jungen Mann von denen geschnappt und mitgenommen (obwohl er sich erst weigern wollte).Er ist aber meinen Charme erlegen und folgte uns. Endlich angekommen, nicht nur der Wind, auch der Regen kam von vorne, sahen wir, was die Dame da meinte. Es war wirklich so wie sie es vorher beschrieben hatte. Nur hatte sie vergessen, zu erklären, dass der ganze Haufen auch noch von Unkraut überwuchert war.
Nach näherem Betrachten, insbesondere den Zustand vom Holz und Metall, kam ich zu dem Schluss, dass dieser Haufen dort schon mindestens 5 Jahre da lag. Die Oxidation des Metalls und der modrige Zustand der Bretter lassen kein anderes Ergebnis zu. Auch der zitierte Leiterwagen sah sehr marode aus. Das habe ich natürlich auch sofort fotografisch festgehalten(man weiß ja nie, ob und wann man solche Beweise braucht). Selbst der junge Mann von den Grünen war erschrocken. Als die Dame dann auch noch erwähnte, dass sie diesen Zustand im Rathaus vortrug und das ohne Erfolg, schaute der junge Mann und ich etwas erschrocken. Ich sagte dann zu Ihr, dass ich mich am Montag 12.05 zum Rathaus bemühen werde und diese Sache dann dem Ordnungsamt vortragen werde.
Danach sind wir dann wieder zurückgeschwommen. Der junge Mann zu seinem Stand, ich zu meinem und die Dame wollte dann ihre Einkäufe noch erledigen.

Am besagten Montag bin ich dann auch zum Rathaus hin. Es war 15:08 Uhr als ich das Gebäude betrat. Das erste was mir auffiel war, dass das Bürgerbüro wegen Krankheitsfall geschlossen war.

Ist da schon ein Arbeitsplatzabbau eingeläutet? Ergo ging ich um die Ecke.

Ich stand dann vor den endsprechenden Türen des Ordnungsamts. Hörte auch Stimmen, ich klopfte an, begehrte Einlass, aber die Türen waren ALLE verschlossen. Ergo, musste ich unverrichteter Dinge das Gebäude wieder verlassen. Deswegen mach ich es nun auf diese Art und Weise.

Herr Bürgermeister Wolfgang Werner, ich habe 2 Fragen

Frage1) Was muss ich tun, um beim Ordnungsamt einen Job zu bekommen?

Frage2) wann unternimmt das Ordnungsamt etwas gegen diese von mir aufgezeigte Müllhalde?

Meines wissen nach ist das Ordnungsamt öfters auf diesem von mir zitierten Parkplatz um da angeblich Kontrolle zu machen. Schauen ihre Leute nicht auch mal in die Ecken?

Ich hoffe, dass Sie Herr Wolfgang Werner hier in der DM auch Stellung beziehen und etwas Produktives dazu zu sagen haben.

Ach ja, wenn ich schon einmal dabei bin, eine Zusatzfrage hab ich da noch, “Wer ist eigentlich für die öffentliche Toilette in der Stadtgalerie zuständig?“ Die Sauberkeit dort lässt nämlich auch sehr zu wünschen.

Ich muss nochmal kurz zurück auf das Verhalten von Bündnis90/Die Grünen kommen. Dass diese Leute der Dame sofort mit dem Kraftwerk gekommen sind, dafür sehe ich eine einfache Erklärung. Das Kraftwerk ist groß, wirft deswegen ja auch einen großen dunklen Schatten. Und wie sagte da mal B. Brecht „Man sieht nur die im Lichte, die im dunklen sieht man nicht

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: